Gedanken zur Hängebrücke

Wenn ich über so eine Hängebrücke gehen will, stehe ich erst auf dem mir bekannten Boden – etwas, was ich schon kenne! Ich zögere diese Brücke zu betreten, denn es fühlt sich für mich unsicher an. Ich weiß nicht, wie es mir auf dieser Brücke geht, bin ängstlich vor dieser Erfahrung.

Will ich das überhaupt?

Ich möchte aber unbedingt auf die andere Seite! Obwohl ich da nicht weiß, was mich da erwartet.

Aber dies wäre mein Ziel!

Es gibt aber nur diesen einen Weg auf die andere Seite zu gelangen, und so kann ich entscheiden: Bleibe ich auf dem Alten stehen, will keine neuen Erfahrungen und Veränderungen machen, oder wage ich den Schritt in etwas, was ich im Moment noch nicht einschätzen und kontrollieren kann, aber dadurch meine Ziele erreichen könnte!

Das sagt oft der Kopf, unsere Kontrolle, bevor wir einen Schritt in die Veränderung gehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.